Benutzer:Alexis

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzprofil
Anonymous.jpg
Persönliches
Name: Alex
Wohnort: * Wien
Geburtsdatum: Dezember 1982
Politisches
Partei: Piratenpartei Österreichs
LO: Wien
Kontakt
Telefon: 0650/2520149



Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Kontakt

  • Alexis@liquid.piratenpartei.at oder
  • 0650/2520149 bzw.
  • www.facebook.com/alex.mla.14 (FB)


__________________________________________________________________________________________

Warum Pirat - warum politisch aktiv

Warum Pirat

Mein bisheriges internes Engagement innerhalb der LO/LP-Wien beschränkte sich auf das Verfassen und Einreichen von Liquid-Anträgen, sowie von Anträgen zur Abstimmung bei Mitgliederversammlungen (LGV2016/1 + LGV 2016/2).

Wie bereits erwähnt, bin ich unter Umständen auch bereit, mein Bundesschiedsgerichtsmandat zu Gunsten einer sinnvollen Organfunktion innerhalb der LO/LP-Wien, zurückzulegen bzw. aufzugeben.


Persönliche Stellungnahme zur gegenwärtigen Lage der LO/LP-Wien:

Durchaus sinnvoll und angebracht wären aus meiner Sicht, Diskurse betreffend

  • Etablierung von Themensprechern auf Landesebene
  • Etablierung eines Verantwortlichen für Neumitglieder und Interessierte
  • Erweiterung des Landesvorstandes auf 5 Mitglieder
  • Etablierung einer Arbeitsgruppe "Newsletter", insbesondere zur Informierung der Mitglieder über Liquid-Initativen, Fortschritte laufender Projekte, etc.
  • Klare Positionierung von kurz-, mittel- und langfristigen Schwerpunktthemen (Zielsetzungen)
  • Positionierung der LO/LP-Wien innerhalb der europäischen- und internationalen Piratenbewegungen
  • Mögliche und Sinnvolle thematische Kooperationen mit anderen Parteien
  • Mögliche und Sinnvolle thematische Kooperationen mit Vereinen: "Verein Unipiraten" (?), "Verein PirateBase"(?), "Verein Pirat"(?), "Verein Aktive Arbeitslose"(?),


Persönliche halte ich nachfolgende Themen "nicht Zielführend"

  • Online-Streamings, Musik-Downloads, Netzsperren,
  • (Partei-)Politisierung von Menschenrechten zur Aushöhlung von Volksgruppen- und Minderheitenrechte,
  • Bilderberger-Proteste
  • Abschaffung des sog. „Friedenszins“,
  • Menschenrechte anstelle von Minderheitenrechte,
  • Menschenrechte anstelle von Volksgruppenrechte,
  • Bezirksbibliotheken: „Rund-um-die-Uhr-Öffnungszeiten“,
  • ausschließlich „Gesamtschule“ (gemeinsame Schule der 6-14j),
  • Forderung nach der Einführung eines Schulfachs „Politische Bildung“,
  • Hanf- und Cannabislegalisierung als Wahlgrund,
  • „Alles gratis für Alle“,
  • Flächendeckendes W-Lan,
  • Befürwortung der Bildung einer EU-Armee,
  • online Filmportale und Musikportale und sog. sog. „Netzssperren“,
  • Streichung der prozentuellen Wahlhürden, anstelle einer Reduktion dieser „Hürde“,
  • Befürwortung der NATO, bzw. der Mitgliedschaft Österreichs in der NATO-Partnerschaft für den Frieden.

Aus diesen und anderen Gründen wurde auch folgender Offener Brief an alle Mitglieder verfasst: https://ppoe.piratenpad.de/OffenerBrief042016Alexis , , bzw. Offener Brief an die Mitglieder der LO/LP-Wien

Anmerkung betreffend "Internationale Piratenbewegung": Themenvorschläge für internationale Zusammenarbeit (vom Juni 2015 (!)):


Mein "persönliches" "partei-politisches thematische Profil" oder was mich mit der Piratenpartei und anderen Parteien verbindet und trennt, ist hier angeführt: siehe "Piratenpartei und Andere"

Warum Pirat 2.0

Zu einem nicht unwesentlichen Teil, basiert beim Engagement bei der LO/LP-Wien der Piratenpartei Österreichs, aufgrund der - anfänglichen - Schwerpunktsetzungen in den Bereichen: Überwachungs-/Spionagesysteme sowie autonome Kampfroboter: siehe Warum "Pirat 2.0"

"Zitate", welche meinen Engament zugrunde liegen

"Appelle an die Vernunft, bzw. der Vernunft verpufften und verpuffen immer noch, wenn Gruppenzwang und Herdentriebe stärker sind. Weshalb gegen den Strom schwimmen, Verzicht leisten und den Sonderling abgeben, wenn all diese Mühen, nicht einmal den Tropfen auf den heißen Stein gleichkommen. Der Intellekt (der/die intellektuelle) allein, ist ein zu schwacher Impulsgeber, wenn niedere Instinkte entfacht und verklärt werden. In Generationen verinnerlichter Vorstellungen vermag er nicht aufzubrechen. Die Mehrheit kennt kaum -noch- andere Werte als Eigennutz, Habgier und Prestigesucht."

"Wiedermal wagen es nur sehr wenige, sich zur Idee des Friedens und der Völkerverständigung zu bekennen, an sie zu glauben oder gar die Hoffnung zu pflegen, sie in absehbarer Zeit, zur Anerkennung zu bringen"

"Eine friedliche Bewegung, soll sich darauf beschränken, das Denken anzuregnen und zu lenken, und so den vorherrschenden Zeitgeist zu beeinflussen."

"Wer mit den Augen eines Pazifisten, dass heißt mit Augen, die durch Verfolgung eines bestimmten Zieles oder mehrer bestimmten Ziele für alle eingestellt ist, die Zeitungen und Medien verfolgt, muss zugeben, dass es heute wiedermal überhaupt keine andere Frage gibt mit der man sich befaßt, als mit der Frage der Überwindung des Krieges und der Wahrung des Friedens."

"Rache, und immer wieder Rache! Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwachen zu wollen. Nur Blut, dass soll immer wieder mit Blut ausgewaschen werden."

"Zum Bereiten (Vorbereiten) eines Krieges, gehört nicht nur Materialanschaffung, es gehört auch Erziehung zum Kriegsgeist, zum Fremdenhass, zur Eroberungssucht und zum Beförderungsehrgeiz dazu."

"Gegen den Militarismus, den Nationalismus und Faschismus, und den Egoismen der wiedermal die Atmosphäre erfüllt, ist kaum anzukommen."

"Die Waffen nieder! Ein Mahnwort, wie es wuchtiger und zeitgemäßer selten gesprochen wurde. Es zeigte sich, dass nicht alle von dem tollen Taumel des Kriegs-Enthusiasmus ergriffen waren, dass es Menschen gab und gibt, die ruhiger Überlegungen zugänglich und entschlossen waren bzw. entschlossen sind, durch mühevolle Arbeit, immer mehr Menschen zur Besonnenheit zu bekehren."

"Nichts ist unentschuldbarer als der Krieg und der Aufruf zum Völkerhass. Aber ist der Krieg einmal ausgebrochen, ist es zwecklos und feige, sich unter dem Vorwand, man sei nicht für ihn verantwortlich, abseits zu stellen ... Jeder Mensch besitzt einen mehr oder weniger großen Einflussbereich ... Individuen sind es, die uns heute in den Tod schicken. Warum sollte es nicht anderen Individuen gelingen, der Welt den Frieden zu schenken? ... In dem Zeitraum, der von Geburt bis zum Tod reicht, ist nichts festgelegt: man kann alles ändern und sogar dem Krieg Einhalt gebieten und sogar den Frieden erhalten, wenn man es inständig, stark und lange will." Albert Camus

"Frieden ist nicht nur ein fernes Ziel welches wir verfolgen, sondern ein Mittel, um dieses Ziel zu erreichen." Martin Luther King

"Soll ich euch mitteilen, was noch besser ist als Fasten, Gebet und Almosen? Es ist: Aussöhnung schaffen." Muhammad

"Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg. Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen, Gerechtigkeit." Baruch Spinoza

Offene Briefe

(Privatmeinungen)

Parlamentarische Stellungnahmen

Liquid-Initiativen

2018

Wr. Landespartei

  • Liquid-Initiative betreffend eines Antrags zur Mitgliederversammlung betreffend der Abänderung des Landesparteiwahlprogramms: Punkt 18.2: "Bibliothek": https://liquid.piratenpartei.at/initiative/show/7014.html (Date: 06.März 2018) Antrag wurde auf der LGV der PP-Wien am 10.03.2018 im Anschluss an die Basis-Diskussion zurückgezogen; Verweis zu einer älteren Initiative: Beschluss zur Mitgliederversammlung betreffend einem etwaigen thematischen Schwerpunkt: "Informationsbereitstellung an Wr. Bezirksbibliotheken": .https://liquid.piratenpartei.at/initiative/show/6425.html (Date: 23.12.2015)

Bundespartei

kein diesbezügliches Engagement geplant.

2017

Wr. Landespartei

Bundespartei

2016

2015

initiierte Forumsbeiträge

Aufgrund dessen das Forum der Piratenpartei Österreichs aufgrund eine Beschlusses "abgedreht" wurde, sind die Inhalte der nachfolgende Links leider gegenwärtig nicht verfügbar.

2016

2015

Thematische Stammtische

Anmerkungen zu meiner "Funktion" als Mitglied des Bundesschiedsgerichts

Bei der BGV 2016 wurde ich -- mit XY Prozent Zustimmung -- gemeinsam mit zwei anderen Mitgliedern der PPÖ als "Organe" für das Bundesschiedsgerichts gewählt und bestätigt. Grundsätzlich bin ich bereit diese Organfunktion bis zur kommenden BGV und ggf. darüber hinaus auszuüben, jedoch auch gleichzeitig bereit, diese Organfunktion zurückzulegen, wenn ich der LO/LP-Wien durch Übernahme einer LV/LGF-Organfunktion, beim anstehenden erforderlichen Neuaufbau und Neustrukturierung helfen kann.

Aus meiner Sicht, käme ggw. auf die Mitglieder des Bundesschiedsgerichts (auch in Verbindung mit BV/BGF sowie LV´s) nachfolgende Tätigkeiten und Herausforderungen zu:

  • Wiederernennung von Landesschiedsgerichten, als "Vorstufe" zum Bundesschiedsgerichts: ohne Landesschiedsgerichte könnte das Bundesschiedsgerichts aufgrund fehlender Strukturen bzw. einer Überforderung (durch eine Vielzahl an Anträgen, welche u.A. in den Aufgabenbereich der Landesschiedsgerichte fallen), wiederum "handlungsunfähig" werden
  • Behandlung von neuen Parteiausschlussentscheidungen:
  • Behandlung von vorangegangenen Parteiausschlüssen: Sind die Gründe für vorrangegangene Parteiausschlüsse noch relevant? Gab es "politisch" motivierte Parteiausschlüsse?
  • Kontrolle der vergangenen BV/BGF-Periode: insbesondere in Hinblick auf LO-LP-Wien-Wien-Andas, und ob in diesen Zusammenhang grobe Säumnisse (zum Nachteil der PPÖ) erfolgten,
  • Aktualisierung der Wiki-Seite sowie der Protokollierungen
  • Etwaige Einrichtung eines „E-Mail-Account“ für das Bundesschiedsgerichts, bsp. „BundesSchiedsGericht@PiratenPartei.at“ oder „BSG@PiratenPartei.at“ (Achtung: !Diese Mail-Accounts exitieren ggw. nicht und sind nur Beispiele!), sodass die Übermittlung von Anträgen an das Bundesschiedsgerichts ent-personalisiert wird, (Gegenwärtig ist die Praxis so, dass die personnen-bezogene Mail-Accounts Anwendung finden, sodass nach jeder Neubesetzung des Bundesschiedsgerichts, neue personen-bezogene Mail-Accounts benutzt werden; Siehe. http://wiki.piratenpartei.at/wiki/Schiedsgericht)
  • Entwurf eines Katalogs betreffend Schiedsgericht hinsichtlich: Verwarnungen, Organverlust, Parteiausschlüsse:

Allg. BSG-Tätigkeiten


Umfassenderer Überblick meiner Tätigkeiten als Mitglied des Bundesschiedsgerichts: https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Benutzer:Alexis/BSG-T%C3%A4tigkeiten-Alexis [[1]]

Interne Hearings

persönliches

Kurz zu meiner Person: Ausbildung, Bildung und beruflichen Engagement: Geboren 1982, aufgewachsen in klein-bürgerlicher-Mittelschicht; Besuch eines privater Kindergarten, einer öffentlichen Volksschule im 20.ten Wiener Gemeindebezirk, einer privaten Kooperative-Mittelschule (nach heutiger Bezeichnung) und anschließender Berufsausbildung an einer öffentlichen Schule für höhere technische und wirtschaftliche Berufe, mit anschließenden – mehr oder weniger Individualstudium – an einer öffentlichen Universität der Technischen Wissenschaft;

Erste Berührpunkt mit Aktivisten, Mitglieder und Interessenten der Piraten-Partei war jene Demonstration, von maximal 50 Personen, beim Wiener Schwarzenberg-Platz (vormals auch Stalin-Platz, für Geschichtsinteressierte), im Zuge der Anklageerhebung gegen J. Assange. Danach folgten wenige und ebenso wenig begeisternde Treffen bei den sog. „Piraten-Stammtische“ im 8.ten Wiener-Gemeindebezirk und ebenso im 5.ten Wiener Gemeindebezirk, und als vorrübergehende Krönung, jene Feier im Zuge der letzten Parlamentswahl (ugs. auch Nationalratswahl), im ehemaligen Klub Ost, welche in Summe dazu führten, zur Partei selbst, als auch insbesondere einzelnen Aktivisten und Mitglieder auf Distanz zu gehen, und Distanz zu wahren. Aber grundsätzlich kann man sagen, dass ich seit langem dabei bin, wenn auch nicht im Netzwerk eingebunden.

Persönlich zähle ich mich zu jener Minderheit innerhalb der österreichischen Gesellschaft, welche sich gleichsam als Bürger der Republik Österreich II, als Bürger der Europäischen Union und als Europäer fühlen, und mit einer sog. „Kosmopolitische Weltsicht“ (im Gegensatz zu sog. „Internationalisten“ und „Globalisten“). „Minderheit“ deshalb, weil nach einer EU-Studio, sich lediglich 7 Prozent gleichsam als Bürger der Europäischen Union und Bürger seiner jeweiligen Heimat fühlen, folglich kann man leicht annehmen, dass jene Gruppe welche sich als Bürger der Republik, EU-Päer und Europäer fühlen, kleiner ist, als der durchschnittliche Jahresalkoholgehalt eines Wieners. Auch sind – für mich – die Laizistische Republik Türkei als auch die Russische Föderation elementarer Teil Europas, wenn auch nicht Teil der politischen EU.

neue alte Welt! Oder: "Herausforderungen "unserer" Zeit."

  • Wandlung einer "Uni-Polaren-Welt" zu einer "Multi-Polaren-Welt"
  • Ent-Militarisierung der zwischenstaatlichen Beziehungen: (stille) Diplomatie statt Bomben
  • Stärkung des EU-Parlaments und der EU-Kommission gegenüber den EU-Ratsregierungen
  • Möglichkeiten und Chancen durch die Übernahme des OSCE-Vorsitz durch die Republik Österreich II. (2017!)
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Piratenpartei
Mitmachen im Wiki
Werkzeuge
Drucken/exportieren