Vorstandssitzung 2010-12-07

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Letztes Protokoll

Vorstandssitzung 2010-11-30

Gewünschte Agendapunkte

(gewünschte Punkte im Originalwortlaut)


Anwesenheit

  • Alexander 'Tymon Tyco' Bouz
  • Harald 'Darky' Haas [abwesend]
  • Markus 'winston' Stoff (Protokollführer)
  • Matthias 'Matthias' Weiler [abwesend]
  • Max 'DracoFlameus' Lalouschek
  • Peter 'Ohm' Stadlmaier
  • Rodrigo 'salsabor' Jorquera [abwesend]

Agenda

  • Kleiner Schatzmeisterbericht
  • Interviews
    • Welche Medien? Gestellte Fragen?
    • Interviewleitfaden? Argumentationslinien?
  • Pressemeldung zu PISA?
  • LiquidFeedback
  • Wikileaks
    • Pressemeldung zur Verhaftung von Assange?
    • Wikileaks-Mirror auf Hetzner-Server


Letztes Protokoll

Vorstandssitzung 2010-11-30

Kurzer Schatzmeisterbericht

23.11. - 6.12.2010
Einnahmen: € 267,43
Ausgaben: € -262,79
- - - - - - - - - - - - - - -
Stand: € 5223,06 (7.12., 20h)

Einnahmen durch Spenden und Mitgliedsbeiträge.

Ausgaben durch APA Pressemeldung, Lagerraum und Serverkosten.


gewünschte Agendapunkte

Paypal-Account stilllegen?

Max: aktuell 1.000 Euro am Paypal-Konto. Es kommen viele Spenden und Mitgliedsbeiträge über Paypal herein. Die Zahlungsmoral würde schlechter werden, wenn wir kein Paypal hätten.
Alex: Der Konflikt wird noch viel weiter gehen. Wenn wir jede Firma versuchen zu boykottieren, die irgendwie etwas gegen Wikileaks macht, werden wir damit nimmer fertig. Stellt sich auch die Frage, wie sehr es Paypal wirklich schadet, wenn wir als "Kleinkunde" aussteigen.
Max: Es gab ca. 70 Transaktionen dieses Halbjahr, unter anderem zu Print24 (Flyer) und easyname (Domainanbieter).
Peter: Wenn wir signifikant Mitgliedsbeiträge verlieren würden, bleiben wir dabei. Markus: Max, wieviel kommt denn da rein?
Max: Es kommt *einiges* herein. Auch einzelne Großspenden; einmal zB. 200 Euro auf einmal. Viele Mitgliedsbeiträge (mitunter mit Spenden) auch direkt nach Erhalt der Willkommensmail. Das wäre erfahrungsgemäß so nicht passiert, wenn sie dafür erst die Bank bemühen hätten müssen.
Alex: Ich denke, dass es nichts bringt, Paypal zu boykottieren. Wir helfen damit weder Wikileaks, noch schaden wir Paypal nennenswert. Ich bin dafür, diese Dienste weiterzunutzen, um Wikileaks zu unterstützen, das bringt mehr als billiger Aktionismus.
Markus: Was gäbe es denn als Alternativen zu PayPal?
Alex: Paysafecard, aber das ist deutlich unangenehmer als Paypal.
Markus: Wenn das ungut in der Verwendung ist, würde ich es nicht als Alternative sehen. Immerhin leben freiwillige Spenden zum Teil davon, dass man sie einfach entrichten kann.
Max: Eine Alternative zu Paypal muss genauso niederschwellig sein wie Paypal, sonst werden darüber wohl nur sehr wenige Spenden hereinkommen, wenn überhaupt. Denn soweit den Zeitpunkten gewisser Paypal-Einzahlungen zu entnehmen ist, wurden diese kurzfristig getätigt, als die Spender z.b. unsere Pressemeldung gelesen haben.

Beschluss: Paypal-Account der Piratenpartei Österreichs stilllegen?

   Ja: -
   Nein: Max Lalouschek, Ing. Peter Stadlmaier, Alexander Bouz, Markus Stoff

Beschluss einstimmig abgelehnt (0/4)


Bloglayout für Piratenblog

Markus: Sieht gut aus, ich würde sagen, wir stellen den Blog online.
Alex: Ja schaut nett aus. Online damit.
Markus: Wo kommen dort eigentlich die Nutzungsbedingungen hin?
Alex: Fragen wir mal ununnilium.
Alex: Das Layout ist hübsch, kann so online gehen, sobald die Nutzungsbedingungen endlich drinstehen.
Markus: Als Nutzungsbedingungen gilt die von Peter im Forum angenommene Version: http://piratepad.net/ep/pad/view/ppoeblog-termsofuse/rev.48
Markus: Disclaimer für den Blog: http://piratepad.net/ep/pad/view/ppoeblog-disclaimer/rev.288
Markus: Disclaimerzeile im Kopfbereichs des Blogs: "Hier bloggen Mitglieder der Piratenpartei. Dieser Blog stellt nicht die Parteimeinung dar."
Alex: Die Terms of Use und der Disclaimer passen meines Erachtens. Kann so gerne online gehen.

Beschluss: blog.piratenpartei.at mit vorgenannten Nutzungsbedingungen und Disclaimer online stellen?

   Ja: Markus Stoff, Max Lalouschek, Alexander Bouz, Peter Stadlmaier
   Nein: -

Beschluss einstimmig angenommen (4/0)


Verbesserungsvorschläge für den BV

https://forum.piratenpartei.at/viewtopic.php?f=17&t=7492&p=52926#p52922

Von Zener im Forum:

Verbesserungsvorschläge für BV:
- Bitte Wünsche und vor allem auch  Änderungen von Strategien (in diesem Fall die Erstellung der  PM lieber  selbst vorzunehmen) deutlich zu kommunizieren (und sich nicht auf  technische Tricks zu verlassen)
- An- und Abberufungen von  Ämtern/Rechten im Dialog mit Betroffenen festzulegen und zeitnah  mindestens parteiintern zu kommunizieren
- erhaltene Informationen  zumindest parteiintern so gut wie möglich und zeitnah weitergeben  (eventuell auch mit eigener Einschätzung, sofern zeitlich möglich)

Alex: Kritikpunkte an den Geschehnissen:

       fehlende Kommunikation mit den Schreiberlingen
       nicht mit David Xanatos geredet, bevor wir Konsequenzen gezogen haben

Markus: Jedenfalls hätte man DavidXanatos die Erklärung, weshalb seine Berechtigungen auf die eines normalen Mitglieds (wie er ja eines ist) korrigiert wurden, sofort mitliefern müssen. Es ist absolut verständlich, dass DavidXanatos sich vor den Kopf gestoßen gefühlt hat.
Markus: Das hätte deutlich anders ablaufen müssen, so geht man nicht mit seinen Mitmenschen um. Ich möchte mich in dieser Hinsicht ausdrücklich für die unbedachte Vorgehensweise des BV entschuldigen.
Peter: Einer Person mit Adminrechten werden üblicherweise (in jeder IT-Abteilung) die Rechte *sofort* und *ohne Diskussion* entzogen. Alles andere ist grob fahrlässig.
Max: Bezugnehmend auf Zeners Verbesserungsvorschläge: Die Verantwortung der Kommunikation kann nicht alleine beim BV liegen. Wenn im Forum und/oder anderen Stellen verlautbart wird, dass etwas noch nicht zur Veröffentlichung frei ist, dann liegt es auch in der Verantwortung einzelner Mitglieder, auf diesbezügliche Informationen zu achten.
Alex: Das Problem war auch, dass wir David Xanatos sofort Bescheid geben hätten müssen. Er hat es irgendwie selbst rausgefunden und war natürlich verblüfft. Erst danach hat er überhaupt von den Konsequenzen erfahren, nachdem er nachgefragt hat.
Alex: In Zukunft sollten wir nach Möglichkeit (also für alle Rechte außer Adminrechte) zuvor mit dem Person reden und im direkten Gespräch mal feststellen, wie die Sache liegt. Bei Adminrechten, da gebe ich Peter komplett recht, sollten wir diese zuerst entziehen, dann aber *sofort* mit der Person reden. So wie es passiert ist, dass wir zuvor noch mehr als zwei Stunden lang an der Pressemitteilung geschrieben haben, bis wir mit ihm geredet haben; das war ganz schlecht.
Markus: D'accord mit Alex.


Wiedereinsetzung von David Xanatos als Forenadmin

Peter: Warum lassen wir darüber nicht die Basis bei der GV abstimmen?
Alex: Die Abstimmung im Forum ist ja nicht repräsentativ.
Alex: Grundsätzlich bin ich aber dagegen, dass die Basis die Forenmoderatoren auswählt. Forenmoderatoren vertreten die Piratenpartei nach innen und nach außen; das heißt, der Bundesvorstand muss ihnen die entsprechenden Rechte übertragen und hält auch den Kopf dafür hin.
Markus: Der BV ist jenes Organ in der Piratenpartei, welches die Forenmoderatoren ernennt. Dadurch ist der BV konsequenterweise auch jenes Organ, welches Forenmoderatoren abbenennt.
Markus: Grundsätzlich wird die Forenmoderation nur an besonders vertrauenswürdige Mitglieder deligiert. Durch sein zumindest unbedachtes Handeln hat DavidXanatos diesen Vertrauensvorschuß aufgebraucht. Die Konsequenz daraus - nicht die Sanktion - ist die Einstufung von DavidXanatos als normales Mitglied.
Max: Ich sehe dieselbe Problematik wie Alex, wenn etwas passiert kann das allen egal sein, außer dem BV, auf den dann alles zurückfällt und der mitunter verantwortlich gemacht wird für Verfehlungen anderer. Mit der entsprechenden Bedacht müssen Moderatoren wie Admins handeln und im Zweifel oder bei relevanten Angelegenheiten auch Rücksprache mit dem BV halten, etwas, das selbstverständlich sein sollte in einer solch wichtigen Position.
Peter: Da DX bis jetzt noch keinerlei Einsicht gezeigt hat, sondern sich im Gegenteil noch als grossen Helden darstellt, halte ich ihn allerdings auch als Forenmoderator für ungeeignet.
Alex: Ein weiteres Problem, das ich sehe, ist die fehlende Selbstreflektion bzw. die fehlende Einschätzung von Objektivität. Das sind zwei Fähigkeiten, die ein Moderator besitzen muss, wenn er nicht Willkür ausüben soll.

Beschluss: Wiedereinsetzung von DavidXanatos als Forenadmin?

   Ja:
   Nein: Markus Stoff, Alexander Bouz, Max Lalouschek, Peter Stadlmaier
   

Beschluss einstimmig abgelehnt (0/4)


Assange-Solidaritätsbanner

Peter: Uff, die Botschaft "Justice for Assange" könnte man auch falsch verstehen.
Alex: Die Frage ist, was "Justice" genau sein soll, in diesem Fall. Es ist ein internationaler Fall. Wollen wir schwedisches Recht, österreichisches Recht oder Guantanamo-Terroristen-Recht?
Peter: Außerdem viel zu Assange-konzentriert. Ich würde ein "Solidarität mit Wikileaks"-Banner vorschlagen, falls es sowas gibt.
Alex: Er selbst hat sich in einem Interview ja auch schon als "Blitzableiter für Wikileaks" bezeichnet und es steht - meines Wissens nach - auch schon ein Nachfolger für ihn fest. Wir sollten das nicht auf seine Person beziehen.
Alex: Generell, ein Banner für Wikileaks wäre super. Dort könnten wir auch immer auf eine aktuell verfügbare Adresse von Wikileaks linken.
Markus: Hier ist das von Alex erwähnte Interview: http://www.youtube.com/watch?v=eYU7pdGfrUM
Markus: Julian Assange steht mitten im Interview auf und geht, weil die Journalistin weiter darauf besteht, über seine Person anstatt über Wikileaks zu reden. In diesem Sinne sollten wir uns durch das Geschehen um Assange nicht vom Hauptproblem ablenken lassen - dem Versuch, ein Exempel zu statutieren, um Whistle-Blower-Sites lahmzulegen. Deshalb koordinieren sich die Piratenparteien auch gerade international, um eine Gegenstrategie anbieten zu können, mit der die Verfügbarkeit von Whistleblower Sites wie Wikileaks und Cryptome auch in Zukunft garantiert werden soll.
Markus: Der Fokus sollte daher, meiner Meinung nach, klar auf den Whistleblower im Moment klar auf Wikileaks liegen.
Alex: Wir könnten im Forum dazu aufrufen, dass jemand ein Banner dazu macht. Auf wikileaks.ch und per Google-Suche ist kein Banner für Wikileaks zu finden auf die Schnelle. Mit so einem Spruch wie "Save Wikileaks, save the world" oder "Freedom of Speech" oder was auch immer.
Peter: Sowas in der Art: http://medienkritikwien.files.wordpress.com/2010/12/banner_2010_11_03_wikileaks_medienkritikwien.png
Markus: Gute Idee!
Alex: Habe das ins Forum gepostet: https://forum.piratenpartei.at/viewtopic.php?f=56&t=7533


Stellungnahme zur Pressemeldung

LeChuck fragt, ob wir diese gemeinsame internationale Meldung behandeln:

   https://forum.piratenpartei.at/viewtopic.php?f=17&t=7525&p=53056#p53056

Es geht um diese Pressemeldung: http://openpad.me/m9av1kOVgs

Forumsquote Alex: Die Meldung wird auf der Startseite veröffentlicht und per Presseverteiler verschickt, aber mit ziemlicher Sicherheit nicht als APA-Meldung versandt, da sie keine neuen Informationen enthält. (Dass wir Wikileaks unterstützen, wissen die Medien bereits.) Das Statement soll am 8. Dezember rausgehen, also morgen.

Markus: Soll aber am 7. Dezember, also heute, raus gehen.
Alex: Okay, habe mich offenbar geirrt. Im Pad steht der 7. Dezember. War mir relativ sicher, dass es der achte war, aber gut. Veröffentlichen wir die auf der Website.
Markus: Ok, die Meldung wird auf der Startseite veröffentlicht und über den Presseverteiler ausgesendet.
Alex: Mah, ich weiß nicht. Die Meldung sagt nichts Neues aus. Mir wärs irgendwie peinlich, das rauszuschicken. Das ist einfach inhaltlich nichts dran.
Max: Es ergibt sich sicher noch einiges interessantes, das dann auch über den Presseverteiler ausgesendet werden kann. Es hat keinen Sinn sich wiederholende Infos an unsere Pressekontakte auszusenden um dann zu riskieren in Zukunft eventuell ignoriert zu werden.
Markus: Habe mir die Meldung gerade nochmal durchgelesen. Wird mit jedem durchlesen schlechter ... - haben die anderen Piratenparteien hier schon was veröffentlicht?
Markus: Schweiz nicht, Deutschland nicht, UK nicht und selbst Schweden nicht.
Markus: Regierungsmitglieder haben außerdem meines Wissens keine direkten oder indirekten Morddrohungen abgegeben (wohl aber Politiker). Müßte jedenfalls nochmal nachrecherchiert werden, aber die Meldung gibt leider auch sonst nicht viel her.
Markus: Spreche mich hier nun doch gegen eine Veröffentlichung aus.
Alex: Ja, ich auch.

Interviews

Welche Medien? Gestellte Fragen?

Markus: Kleine Zeitung - war mehr nach dem Motto: "Was, euch gibt's wirklich?". Ein kleiner Absatz wurde angekündigt, ist mir aber nicht aufgefallen.
Markus: Die Presse - das Interview wurde relativ vollständig wiedergegeben, wenn auch mit kleinen Interpretationsfehlern (die "internationale Piratenpartei" war z.B. eigentlich die "internationale Piratenbewegung"). Insgesamt sehr positive Berichterstattung.
Markus: Link: http://diepresse.com/home/techscience/internet/616440/Wikileaks_Ausweichquartiere-auch-in-Oesterreich

Alex: Radiosender Kronehit. Die Redakteurin kannte uns, wusste auch über Wikileaks Bescheid. Sie hat mich grundsätzliche Dinge zu Wikileaks gefragt (Was machen die? Ist das okay? Ist soviel Transparenz noch vertretbar) und auch gefragt, ob es okay ist, dass geholfen wird bzw. wie geholfen werden kann. Im letzten Punkt hab ich den Hörern empfohlen, die Cablegate-Pakete per Torrent zu verteilen, weil dadurch sichergestellt ist, dass sie (so gut wie) nicht zensiert werden können. Sie schickt uns einen Mitschnitt von der Sendung, sobald das ausgestrahlt wurde.

Peter: Profil. Habe dem Reporter die prinzipielle Funktion des geplanten Recherverbundes der Piratenparteien erklärt und dabei besonders hervorgehoben, dass dieser dann *allen* Whistleblowern zur Verfügung stehen soll. Beitrag soll in der nächsten Ausgabe erscheinen.

Interviewleitfaden? Argumentationslinien?

Alex: Hab mir für mein Interview ein paar so Phrasen und Facts zusammengeschrieben, auf die ich zurückgreifen konnte. Wäre so etwas in der Art für uns sinnvoll? Es geht mir nicht darum, unsere Phrasen und Argumentationen komplett gleichzuschalten, eher darum, dass wir eine Art "Interviewgrundwissen" aufbauen, damit wir nicht wortlos dastehen, wenn wir überrascht werden.
Markus: Überrascht werden ist halt leider immer drin. Aber grundsätzlich ist das eine gute Idee, ich gehe vor einem Interview gedanklich auch immer nochmal alles bisher gesagte durch, und präge mir aber vor allem jene Fakten ein, die bisher noch nicht in einem Interview erwähnt wurden (also die neuen Entwicklungen zwischen letztem Interview und gerade eben).
Alex: Machen wir uns dafür ein Piratepad? Ist das dann nur für uns oder machen wir das öffentlich zugänglich?
Markus: Dadurch, das sich die Fakten laufend ändern, und ich mir die Dinge eher im Kopf ablege - hmm - würde für mich eine Umstellung bedeuten.
Alex: Naja, das ist ohnehin nur für Telefoninterviews möglich. Über kurz oder lang müssen wir uns das sowieso einprägen. Ginge nur darum, das als Hilfsmittel direkt vor dem Interview zu benutzen. Wenn sich zB. 5 Minuten vor dem Interview etwas geändert hat, könnte ich das reinschreiben, während du dich gerade vorbereitest.
Markus: Die Idee hat etwas für sich, ich würde sie aber eher dafür einsetzen, die aktuelle Faktenlage Stichwortartig zu erfassen (Liste immer möglichst aktuell halten, und auch mal wieder was rauswerfen, um es kurz und knackig zu halten). Außerdem sollten da auch die Dinge rein, von denen wir zwar schon wissen, die aber noch nicht für die Presse bestimmt sind, damit wir nicht versehentlich etwas vorweg nehmen, was die Gesamtkoordination gefährden würde. Also Pad nicht öffentlich.
Alex: Ja, quasi so ein Cheatsheet. Ist vielleicht die bessere Wahl. Keine Phrasen und sowas, sondern einfach nur Fakten. Hört sich gut an.
Peter: Auch Grundlinien der Argumentation sollten dort rein (wir sind für ... weil ... )

Pressemeldung zu PISA

Alex: Das ist ein ideales Thema. Nicht nur Kernthema, sondern passt auch super zum Zukunftsbudget (wie die Faust aufs Aug). Damit kann das Sparpaket mit simpler Polemik zu Fall gebracht werden (wo die Fakten bisher gescheitert sind). Das ist eine Steilvorlage.
Max: Das Zukunftsbudget geht über unsere Kernthemen hinaus.
Markus: Damit würden wir auch unsere Kompentenzen überschreiten.
Max: Da müssten wir zumindest eine Abstimmung machen.
Markus: Eine Forenabstimmung wäre ziemlich sicher nicht zulässig. Das Problem ist, dass wir nichts außer unseren Kernthemen haben.
Alex: Wir haben ja auch keinen Konsens zu den Kernthemen.
Markus: Aber wir haben unsere Kernthemen. Dazu können wir uns äußern. Ob's dann jedem paßt, was wir sagen, ist wieder eine andere Geschichte.
Alex: Ich denke halt, dass die Themen PISA-Fail und Sparpaket für uns eine super Gelegenheit sind, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Bisher gibt es meines Wissens noch keine Artikel, die die beiden Themen behandeln.
Markus: Wir können auf jeden Fall die PISA Studie mit den geplanten Budgetkürzungen in Relation setzen, um aufzuzeigen wie jenseitig die derzeitige Regierung agiert.
Alex: Kommen wir zum eigentlichen Thema: Wer schreibt die Meldung?
Markus: Ich habe heute Nachmittag eine PN an sepp geschickt, ob er Zeit hat, die Meldung zu verfassen, da er wohl über die größte Kompetenz in dem Bereich verfügt. Leider habe ich bisher keine Rückmeldung erhalten.
Markus: Unser Problem ist ein wenig folgendes: Morgen muß ich einerseits zumindest das versenden der LiquidFeedback Invite-Codes vorbereiten, und andererseits findet zudem am Abend noch eine Internationale Telko wegen Wikileaks statt. Ich habe also leider gar keine Zeit mehr für irgendwas.
Alex: Okay, welche kompetenten Schreiberlinge haben wir sonst noch? Wir können das ja mal in Auftrag geben und Donnerstag vormittag checke ich das nochmal, setze es auf die Website und jage es über den Presseverteiler.
Markus: Wir können es noch an Malaclypse vermitteln - sonst fallen mir jetzt Spontan keine guten Texter ein.
Alex: Dann machen wir das, sagen ihm aber, dass er mit Sepp Kontakt aufnehmen soll (und Sepp dasselbe!), falls er ihn erreicht. Ziel ist, dass am Ende des morgigen Tages eine Pressemeldung dazu steht.

LiquidFeedback

Markus: Am Samstag ist LiquidFeedback Training, es wäre vorteilhaft, wenn ich bis dahin die Invitecodes aussenden kann. Da es sich dabei allerdings um eine sensible Aktion handelt, hätte ich gerne ein Mandat des Bundesvorstandes.

Beschluss: Aussendung der LiquidFeedback Invitecodes an die Mitglieder durch Markus Stoff?

   Ja: Markus Stoff, Alexander Bouz, Max Lalouschek, Peter Stadlmaier
   Nein: -
   

Beschluss einstimmig angenommen (4/0)


Wikileaks

Was geschieht international zwischen den PPs

Peter: Die PPs aus De, Ch, Lu, GB, NL und Ru arbeiten an der Erstellung eines sabotagesicheren, übernationalen Hosting-Systems für Wikileaks und ähnliche Projekte.
Markus: Es finden dazu regelmäßige Telkos statt, um sich in den verschiedenen Bereichen wie Recht, Technik und Presse zu koordinieren und einen Konsens auszuarbeiten.
Peter: Derzeitiger Stand: Rechtlich abgeklärt - unbedenklich in EU
Software für Nodes haben die Deutschen Piraten bereits fertig gestellt, weitere Teile der SW müssen aber noch getestet werden. Das System wird so ausgelegt, das ein nachträglicher Beitritt eine weiteren PP jederzeit möglich ist. PP Australien hat bereits Interesse bekundet.
Markus: Folgende österreichische Piraten sind zur internationalen Koordination in verschiedenen Bereichen benannt:

  • Markus Stoff: Koordination, Presse
  • Peter Stadlmaier: Koordination, Presse, Notfallkontakt
  • Alexander Bouz: Technik
  • Leonhard Preis: Technik
  • <anonymer jurist>: Recht

Alex: Um die juristische Zensursicherheit zu gewährleisten, brauchen wir einen Server in Österreich. Abgesehen davon wäre es sehr dämlich, das auf unserem Server zu hosten. Die Schweden haben zurzeit schon Probleme damit, dass DDOS-Attacken auf ihren Wikileaks-Mirror ihren Produktivserver (E-Mails, Chat, Forum) lahmlegen.
Peter: Es ist auch deshalb eine Verteilung der Server über die einzelnen Nationen beschlossen worden, um es einem eventuellen Ankläger durch die unterschiedlichen Rechtslagen und -systeme möglichst schwer zu machen. Daher macht es auch keinen Sinn, wenn wir unseren Server in DE oder NL hosten.
Markus: Mit dieser Struktur soll das System quasi unzensierbar werden.


PM zur Verhaftung von Assange?

Alex: Halte ich nicht für sinnvoll. Was sollen wir schreiben? Dass sie ihn fair behandeln sollen? Dass es uns egal ist, weil wir trotzdem weitermachen? Ich halte nichts von dem Personenkult. Bleiben wir dabei, dass wir Wikileaks unterstützen.
Markus: Solange seine Menschenrechte nicht verletzt werden, gibt es eigentlich nichts zu berichten, was den Aufwand wert wäre. Den Britischen Behörden blieb aufgrund des internat. Haftbefehls nichts anderes übrig. Abwarten, ob sie ihn auch tatsächlich ausliefern.
Alex: Ja, seh ich so ähnlich. Wollte nur wissen, was ihr davon haltet.

Wikileaks-Mirror auf Hetzner-Server

http://www.golem.de/1012/79956.html

Alex: Wir brauchen trotzdem einen Server in Österreich. Für den Webserver, wo wir viel Power brauchen, sollten wir meines Erachtens aber bei Hetzner bleiben. Die haben das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
Markus: Können wir uns das leisten? Zwei Locations, eine in Österreich?
Alex: Wenn wir die PPI mit einem Mirror unterstützen wollen, müssen wir uns das leisten. Es wäre grob fahrlässig, unser Produktivsystem aufs Spiel zu setzen.
Markus: Die Frage war, ob wir können.
Alex: Schätze nicht. Wen können wir mit einer Suche von Serveranbietern beauftragen?
Peter: Leo weis vermutlich am besten, was wir brauchen
Max: Wir haben keine finanzielle Ressourcen für zwei Server. Die geplanten 70 Euro pro Monat für unseren kommenden Server sind bereits grenzwertig. Falls wir vor haben einen Mirror aufzustellen, sollten wir vorher sicherstellen, dass es eine entsprechende Finanzierung geben wird.
Alex: Bei der Finanzierung müssen wir aber aufpassen, dass das nicht wieder so wie beim Büro läuft, wo zuerst eine Menge Leute Finanzierung zugesagt haben und nachher plötzlich viele ausgestiegen sind.

[Ende 01:45]

folgende Sitzung

Vorstandssitzung 2010-12-14

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Piratenpartei
Mitmachen im Wiki
Werkzeuge
Drucken/exportieren