Technik/meetppat

Aus Piratenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

meet.piratenpartei.at

Dieser Server läuft nicht in einer von der PPat betriebenen VM, sondern extra beim Anbieter Hetzner. (Verrechnungstechnisch also keine Änderung.)

In der Hetzner Cloud lassen sich leicht VMs erstellen und auch ändern. Da Jitsi Meet praktisch keinen Zustand verwalten muß (TLS-Zertifikat, etwas Konfiguration, ...), und keine sensiblen Inhalte am Server liegen, ist das akzeptabel, weil die Auslastung recht hoch sein kann und die anderen Dienste nicht stören soll.

Normalerweise läuft der Host mit zwei CPUs (Typ: cx21). Das kostet 5,83 € im Monat. Vor größeren Meetings kann der Server mit einem einfachen Skript auf 4 CPUs umgestellt werden (cx41), das ergibt eine Unterbrechung von 1-2 Minuten. Diese Konfiguration soll aber nicht zu lang laufen, weil sie empfindlich teurer ist (18,92 €/Monat). Z. B. könnte ein Cron-Job um 4 Uhr nachts wieder auf die 2 CPUs zurückstellen. Der Vollständigkeit halber: auch der Betrieb mit einer CPU/cx11 ist möglich (2,96 €/Monat). Die Nutzung wird flexibel nach Minutenpreisen abgerechnet.

Installation

Die Installation hat Blasius mit Ansible und einem Skript durchgeführt. Das Verwerfen der aktuellen VM und Neuinstallation einer neuen ist jederzeit möglich und dauert nur ein paar Minuten. Notwendig dafür sind ein API-Key vom Hetzner-Cloud-Projekt "Jitsi Meet" und der SSH-Key der Bundesgeschäftsführung.

Nach einem Update von Jitsi Meet

Wenn die Jitsi-Meet-Debian-Pakete aktualisiert werden, überschreibt das die Konfigurationen in /usr/share/jitsi-meet.

Mit dem Skript post-upgrade.sh, nach dem Upgrade der Pakete ausgeführt, werden die üblichen Einstellungen wieder eingetragen.

Umschaltung der CPU-Anzahl

Auf golem gibt es den User meetctrl, man kann mit sudo su - meetctrl zu ihm wechseln.

Im bin-Verzeichnis dieses Users befindet sich das Skript switch-meet.ppat. Als einziger Parameter wird die CPU-Anzahl (1, 2, 4) übergeben. Normalerweise läuft das System mit 2, für große Konferenzen nimmt man 4 (und stellt es z. B. am nächsten Morgen zurück auf 2). Wenn man sehr nett sein will, kann man das Skript watch-meetings verwenden, um einen Überblick über eventuell laufende Meetings zu bekommen. (Macht nur ein tail -F /var/log/apache2/other-vhosts_access.log, mit STRG+C abbrechen, wenn man genug gesehen hat.)

Es ist also einfach folgendes aufzurufen für den Normalzustand:

switch-meet.ppat 2

Und für die temporäre Erhöhung der CPU-Anzahl:

switch-meet.ppat 4

Es dauert 2-3 Minuten, bis der Server wieder läuft, aber die Hetzner-Cloud macht alles (gesteuert vom simplen Skript).

Beispiel-Output:

meetctrl@golem:~$ switch-meet.ppat 4
1s [=====================================] 100.00%
Server 5262664 shut down
1m36s [==================================] 100.00%
Server 5262664 changed to type cx41 (disk size was unchanged)
1s [=====================================] 100.00%
Server 5262664 started
Label cpus added to server 5262664

Kontakt, Hilfe, Fragen: Blasius.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Piratenpartei
Mitmachen im Wiki
Werkzeuge
Drucken/exportieren